Bericht von den 60 Seemeilen

60sm

von Sebastian Johnke

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juni fanden wieder einmal die 60 Seemeilen von Berlin statt. Aus der SVH hatten sich Andreas, Rainer und ich mit unseren Booten gemeldet. Meine Fareast hatte sich bei leichtem Wind bei der letzten Clubwettfahrt mit einer zwei Mann starken Crew als konkurrenzfähiger dargestellt, als mit drei Personen, so dass ich nur Zsuzsanna und mich gemeldet hatte.

Mehr lesen

420er Trainingslager in Sanremo

Sanremo

Ein Bericht von Janno und Nils aus Sanremo.

Wir segeln jetzt nach sieben Jahren im Opti seit gut eineinhalb Jahren gemeinsam im 420er. Anfangs waren wir noch in der Anfängergruppe der Bezirksgruppe Unterhavel. Schon nach kurzer Zeit stiegen wir dann auf in die Leistungsgruppe. Da wir dort neu in der Leistungsgruppe waren, mussten wir noch ordentlich was aufholen, um den Anschluss an die anderen zu finden.

Mehr lesen

Onlineanmeldung 1. Vereinswettfahrt

Für die Anmeldung zur 1. Vereinswettfahrt in diesem Jahr haben wir testweise einmal eine Onlineanmeldung umgesetzt. Findet Ihr unter dem Menüpunkt „Mitglieder“.

Bevor das richtig läuft, würden wir Euch bitten, bei der Anmeldung die Anmeldedaten korrekt in das Kommentarfeld einzutragen. Was eingetragen werden soll, steht im Begleittext.

Alternativ steht Euch natürlich auch noch weiterhin die Anmeldung am Schwarzen Brett vor Ort zur Verfügung.

Freundschaftswettfahrt 2016 -UPDATE- Ergebnisse

IMG_8882

Zum Vatertag am 05.05.2016 fand zwischen den Seglervereinen des Stößensees die jährliche Freundschaftswettfahrt statt, dieses Jahr ausgelobt vom SVSt. Bei vorhergesagten zwei Windstärken starteten die drei Startgruppen dann bei schönstem Maiwetter mit leichter Verzögerung trotz nur 5 min Startabstand mit unterschiedlichsten Windstärken und Windrichtungen. Von 0 bis 5 kt Wind war alles drin.

So konnte sich das dritte Starterfeld mit einigen unserer Folkeboote schon an der ersten Tonne vor das zweite Startfeld schieben. Das erste war wiederum mit der letzten Brise weit davon geschossen. In den zwei Runden und ca. zwei bis drei Stunden nervenzerreibendem Leichtwind-Chaos wurde das Feld ein ums andere Mal durcheinander gewürfelt. Keine Position war sicher. Wer vorne fahren wollte, musste jeden Windhauch ausnutzen.

Am Ende konnten Sven und Mike mit unserem Piraten im zweiten Startfeld ganz nach vorne fahren. Auch Josef mit unserem weiblichen Opti-Nachwuchs im Folkeboot konnte sich erfolgreich behaupten. Für alle ein anstrengender aber schöner Wettkampftag.

Mehr lesen